Sport und Wohlbefinden

Bewegung tut gut – für jeden und in jedem Alter
Eine gesunde und konstante körperliche Aktivität ist unerlässlich, um aktiv und gesund zu bleibenund hilft zudem, dem Altern und dem Ausbruch verschiedener Krankheiten entgegenzuwirken. Zudem hilft Sport dabei, sich selbst gut zu fühlen, soziale Kontakte zu knüpfen und das Leben stets von der positiven Seite zu betrachten. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der richtige Sport gewählt wird und die Sicherheit dabei im Vordergrund steht.

 

Sport und seine Vorteile
Die positiven und wohltuenden Wirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität sind vielfältig: Durch die Stärkung von Gelenken und Muskeln trägt Sport zu einer korrekten Körperhaltung bei, wirkt aber auch den Schäden von Bewegungsmangel entgegen, so dem Verlust von Muskelmasse oder Skeletterkrankungen. Regelmäßiges Sporttreiben aktiviert den Stoffwechsel und reduziert das Risiko für Übergewicht oder das Auftreten von Stoffwechselkrankheiten. Die Bewegung erhöht die Kapazität und Elastizität des Atmungssystems, der Blutdruck wird reguliert und der Kreislauf, aber auch der venöse Rückstrom, verbessert.

Dies bedeutet insgesamt ein geringeres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, Venenthrombosen und andere schwere Kreislauferkrankungen.

Auch die positive Auswirkung auf die Stimmung ist bewiesen: Körperliche Aktivität trägt nämlich zur Ausschüttung von Endorphinen, den sogenannten “Glückshormonen”, in unserem Körper bei. So ist Sport ein natürliches Antidepressivum, das hilft, Stimmungsstörungen zu bekämpfen und das Auftreten von Angstzuständen und Depressionen zu verhindern.

 

Die Auswahl der richtigen Sportart
Die oben beschriebenen Vorteile können, dank eines auf Ihr Alter und Ihre körperliche Verfassung abgestimmten Trainings, erzielt werden. Wer noch nie Sport getrieben hat, ein hohes Alter hat oder an chronischen Krankheiten leidet, sollte zunächst einen Arzt zu Rat ziehen. Dieser kann den körperlichen Zustand beurteilen, die Vorgehensweise empfehlen und bei der Auswahl der am besten geeigneten körperlichen Aktivität beraten. Im Allgemeinen ist es mit zunehmendem Alter empfohlen, sich auf aerobe und weniger belastende Sportarten wie Walking, Radfahren, Schwimmen, sanfte Gymnastik, Wassergymnastik, Pilates oder Yoga zu konzentrieren.

 

Faszien-Training
Das Faszien- oder Bindegewebe, umgibt Organe, Muskeln, Blutgefäße, Knochen, Sehnen und Bänder – kurzum, es hält alle Teile unseres Körpers zusammen. Im Bewegungsapparat wirkt die Faszie auch als Schmiermittel. Sind die Faszien flexibel und elastisch, sind unsere Bewegungen flüssig und dynamisch, sind sie jedoch starr, leidet die Beweglichkeit darunter. Bis vor einigen Jahren wurde dem Faszien-Training keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, am verbreitetsten ist derzeit jedoch zweifelsohne die Selbstmassage mit der “Kunststoffrolle”, besser bekannt als “Blackroll“, die in verschiedenen Härtegraden erhältlich ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *